Behandlungsablauf


Ruhe, eine positive Atmosphäre und eine gute Ausführung ist wichtig.

Ich komme persönlich zu Ihnen nach Hause und behandle dort Ihren Liebling Vorort oder
Sie haben die Möglichkeit, Ihren Vierbeiner in meiner Praxis behandeln zulassen incl. unterschiedlichster Geräte. 
Ich arbeite in Zusammenarbeit mit mehreren Tierärzten.
 
Beim ersten Besuch führe ich eine gründliche Erstuntersuchung* durch, um Ihrem Tier optimal helfen zu können. Dies kann anfangs etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Vor Behandlungsbeginn ist es sinnvoll den Hund vorher bei einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Nach der tierärztichen Diagnose können wir mit der ersten Behandlungssitzung beginnen. Bitte planen Sie ca. 60-120 Min. ein. Der erste Besuch beginnt mit der Befunderhebung, einer Gangbildanalyse, einer Therapieplanaufstellung und mit der Erstbehandlung. Um den Erstkontakt so positiv wie möglich zu gestalten, gebe ich Ihrem Hund die Möglichkeit mich erst einmal kennenzulernen. Zu Hause werte ich dann den Befundbogen und die Gangbildanalyse aus. Somit wird auf jeden Hund eingegangen und  individuell auf seine Beschwerden ein gezielter Therapieplan entworfen. Die Therapie ist abhängig von den Erkrankungen, den Beschwerden, dem Alter und dem körperlichen und psychischem Zustand ihres Tieres.

Die Behandlungszeit liegt zwischen 30 und 60 Minuten.

Es ist sinnvoll, die ersten 2-3 Wochen zweimal pro Woche zu therapieren, um eine Basis zu schaffen. Natürlich kommt es aber auch immer auf den derzeitigen Zustand und die Erkrankung an. Die Behandlungsintervalle werden dann nach und nach vergrößert.

Für chronisch kranke oder ältere Tiere (z.B. bei Spondylose, Arthrose) ist eine dauerhafte Behandlung in regelmäßigen Abständen sinnvoll.

Kann aber auch Kurweise erfolgen oder wird nach einer einmaligen Behandlungsserie von ca.5-10 Behandlungen durch Weiterbehandlung zu Hause vom Besitzer weitergeführt.

Der Therapieverlauf wird dokumentiert und kann auf Wunsch an den behandelnden Tierarzt weitergeleitet werden.

Vor jeder Behandlung sollte sich der Hund gelöst und mindestens 2 Stunden nichts gefressen haben.

Nach der Behandlung gönnen Sie Ihrem Hund Ruhe, damit die Anwendungen noch nachwirken können. Nur kurze Gassigehrunden sind vor- und nach der Theapie angemessen.


Wichtig ist auch, dass ich Untersuchungsergebnisse sowie Röntgenbilder, wenn vorhanden erhalte.

Zur Behandlung benötigt ihr Hund eine Unterlage (eventuell Lieblingsdecke, Matratze, Kissen etc.) Super ist es auch, wenn Sie ein Paar Leckerchen bereitgestellt haben ;) Ansonsten bringe ich auch gerne welche mit! In der Praxis ist natürlich für alles gesorgt! Sie brauchen nichts mitbringen.

Um ihr Tier zu unterstützen, leisten Sie Ihm bei der Behandlung Gesellschaft. Somit stärken Sie auch ihre Hund-Mensch Beziehung.

                  

Nach jeder Behandlung bekommen Sie eine oder mehrere Hausaufgaben auf. Diese führen dazu das angestrebte Ziel (auch in Ihrem eigenen Interesse)  schneller und intensiver zu erreichen. Als Tierbesitzer ist es wichtig gut mitzuarbeiten. Sinnvoll ist es hier ein Tagebuch anzulegen in dem Sie Ihre Hausaufgaben eintragen, wie oft sie angewendet werden und welche Veränderungen sich zeigen.